Rezension: Die Stadt Des Zaren

Lesegrund:

 

Sankt Petersburg steht seit etlichen Jahren auf meiner Bucketlist und doch hatte ich bisher keine Ahnung von der Geschichte der Stadt - weder, auf welch schwierigem Untergrund sie erbaut wurde, noch unter welchen Bedingungen. Als mir vor einigen Tagen der Historienroman "Die Stadt des Zaren" in die Hände fiel, war mein Interesse geweckt und mit viel Neugierde begann ich zu lesen...

 

Inhalt:

 

" »Hier entsteht eine Stadt!« Zar Peter bestimmt eine unscheinbaren Insel im Newadelta, um Sankt Petersburg zu gründen. Eine gigantische historische Leistung, die Wagemutige aus ganz Europa anzieht.

 

Graf Fjodor mit seiner intriganten Frau und ihrer Tochter, die sich nach dem Wunsch der Eltern mit dem Zaren verloben soll.

 

Einen italienischen Architekten, der seine Geliebte in Florenz zurücklässt und von der Vergangenheit eingeholt wird.

 

Den deutschen Arzt Dr. Albrecht mit seinen Töchtern. Während die Jüngere mit einem holländischen Tischlergesellen abenteuerlustig durch die Sumpflandschaft streift, verliert die Ältere ihr Herz an einen Mann, der zum Mörder wird.

 

Immer beobachtet von dem Gottesnarr Kostja, dem nichts entgeht: keine Intrige, kein Liebesschwur, keine Meucheltat.

 

Währenddessen werden die Fundamente der Stadt von schwedischen Kriegsgefangenen und russischen Leibeigenen as dem Boden gestampft. Im Kampf gegen die Naturgewalten wächst Stein für Stein eine Stadt heran, die Russlands Fenster zum Westen werden soll."

 

(Textquelle: List Verlag/ Martina Sahler)

 

Meine Meinung:

 

Martina Sahlers Schreibstil ist flüssig, klug und wenig überkandidelt, indes ihr ein tief recherchierter Historienroman über Sankt Petersburg geglückt ist. Wer das Buch liest, ist hinterher um einiges an Wissen über die Erbauung der Stadt und die Lebensbedingungen zu jener Zeit reicher. Noch mehr möchte man nach diesem diesen Roman nach Sankt Petersburg reisen, und sich die Stadt selbst ansehen. Martina Sahler gelingt die Wissensvermittlung, ohne dass der Leser sich von all den geschichtlichen Fakten und Zusammenhängen erdrückt fühlt. 

 

Wer jedoch eine wahre Sankt Petersburg Saga erwartet, der wird an manchen Punkten enttäuscht werden. Denn wenngleich das Leben der Menschen in Sankt Petersburg aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, so fehlt der Geschichte an einigen Stellen ein starker Gegenspieler und der Faden, der all diese Leben in der Geschichte miteinander verwebt. Dies bleibt jedoch der einzige Kritikpunkt. 

 

Fazit:

 

"Die Stadt des Zaren" es ein schönes, liebliches Buch, dessen Lesen sich schon alleine aufgrund des geschichtlichen Hintergrunds lohnt.

 

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten 📚📚📚📚.

 

Weitere Informationen:

 

Titel: Die Stadt Des Zaren

Autor: Martina Sahler

Verlag: List Verlag (2017)

Genre: Historienroman

Seitenzahl: 509 S.

Preis: 20,00 € (Hardcover)

ISBN: 978-3-471-35154-3