Rezension: Wenn ich jetzt nicht gehe

Lesegrund:

 

Die Suche nach einem guten Buch gleicht einem Glücksspiel im Casino. Die meisten Cover und Klappentexte glitzern und locken, sodass wir nach ihnen greifen und am Ende mit nicht mehr als der Hoffnung, unsere Steine richtig gesetzt zu haben, die Buchhandlung verlassen. Das Cover des Romans "Wenn ich jetzt nicht gehe" wirkte auf mich hingegen weiß und unspektakulär. Zudem prangte ein überdimensional groß gedruckter Autorenname auf der Titelseite - es zählt doch die Geschichte, viel mehr als der Autor. Nichtsdestotrotz zog mich das Buch an. Es war nur dieses leise Bauchgefühl, ich könne etwas verpassen, wenn ich dieses Buch ungelesen auf dem Stapel zurück legte, was mich dazu bewegte, es zu kaufen und die erste Seite aufzuschlagen... 

 

Inhalt:

 

"Eine abenteuerliche Jagd nach dem Glück"

 

"Mauro Larrea erhält eine Nachricht, die seinen Ruin bedeutet. Einst in den Silberminen Mexikos reich geworden, kämpft er um eine neue Chance und trifft auf die Frau, die sein Schicksal entscheidet...

 

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexico-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Jahre zuvor kam er mit nichts ins Land, als Witwer, als Vater zweier Kinder. Nach seinem kühnen Aufstieg lebt er in einem Barockpalast, besitzt Minen, Ländereien, Kutschen, Pferde, Logen überall. Doch jetzt soll plötzlich alles verloren sein, wegen einer einzigen Entscheidung! Hals über Kopf verlässt er die Stadt und versucht sein Lebensglück ein zweites Mal - und begegnet Soledad Montalvo, einer schönen, einer klugen, einer unberechenbaren Frau."

 

(Textquelle: Insel Verlag/María Dueñas)

 

Meine Meinung:

 

Wenn ich bemerke, meine Steine in der Auswahl des Buches nicht richtig gesetzt zu haben, tendiere ich dazu, das Buch nicht fertig zu lesen. Ich liebe Bücher, doch ich quäle mich ungern von Seite zu Seite, nur, um das Buch zu beenden. So, dachte ich, erging es mir auch mit "Wenn ich jetzt nicht gehe": ich fand partout nicht in die Geschichte hinein und nach den ersten sechzig Seiten war ich drauf und dran aufzugeben. Doch am Freitagnachmittag - der Himmel war blau und die Luft sommerlich warm  - fiel die Last der Woche von mir. Ich setzte mich mit einem Espresso bewaffnet in die Sonne und las weiter. Aus einem Espresso wurden drei und ich verliebte mich gegen alle Erwartungen in die Geschichte. Am Samstagmorgen, die Sonne hatte meine Terrasse noch nicht erreicht, saß ich wieder dort und beendete das Buch mit dem Gefühl, mich von lieb gewonnen Freunden verabschieden zu müssen und der Gewissheit, dass ich, wenn ich es nicht fertig gelesen hätte, ein tolles Buch verpasst hätte!

 

 Fazit:

 

Der Roman "Wenn ich jetzt nicht gehe" ist ein wunderschöner Abenteuerroman zum Träumen. Doch das Buch bedarf auch einer gewissen Konzentration. Jeder, der sich die Zeit nimmt, in dieses Buch einzutauchen und loszulassen, wird mit bewegenden Figuren und einer grandiosen Geschichte belohnt! 

 

Weitere Informationen:

 

Titel: Wenn ich jetzt nicht gehe

Autor: María Dueñas

Verlag: Insel Verlag Berlin (2017)

Übersetzt von: Petra Zickmann

Seitenzahl: 600 S.

Preis: 12,00 € (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-458-36345-3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0