Rezension: Und Nebenan Warten Die Sterne

Lesegrund:

 

Als Spiegel-Hochkaräter deklariert, hatte ich den Roman "Und Nebenan Warten Die Sterne" schon länger auf meiner Wunschleseliste. Da sich die Thematik des Romans jedoch um die Trauerarbeit einer Mutter und einer Schwester dreht, war es mir wichtig, dass Buch zu einer eher stilleren Zeit zu lesen. Nicht nebenbei. Es war der richtige Moment, als ich das Buch nach einiger Zeit auf der Warteliste der Stadtbibliothek, pünktlich zu den Weihnachtsfeiertagen erhielt.

 

Inhalt:

 

"Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein - auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

 

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen - bis diese plötzlich verschwindet. Erika wir klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles."

 

(Textquelle: Lori Nelson Spielman/Fischer Verlag)

 

Meine Meinung:

 

Der Leser taucht bereits auf den ersten Seite des Romans "Und Nebenan Warten Die Sterne" in eine nicht perfekte und problembehaftete New Yorker Upper-Class-Patch-Work-Familie ein. Als wenig später eine der beiden Töchter tödlich verunglückt, steht die Familie vor den Trümmern ihres Seins. 

 

Die Autorin Lori Nelson Spielman versucht, den Leser mit leichter und flüssiger Sprache in das hochkomplexe Thema der Trauerbewältigung einzuführen, traut sich jedoch nicht, die emotionalen Abgründe eines Verlustschmerzes darzustellen. Meiner Meinung nach zu schnell, fokussiert sie sich auf Lebensweisheiten rund um das Loslassen, Vergessen und Weiterleben. Von beiden Protagonistinnen (Mutter und Schwester) wird innerhalb kürzester Zeit eine vollständige Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit und die Überwindung ihrer Trauer gefordert. Wo bleibt hier das Mitgefühl? Jeder Mensch trauert anders, in seinem eigenen Tempo. Die Handlung wirkt somit auf mich in einigen Abschnitte unrealistisch, teilweise gar absurd.

 

Vielleicht bin ich mit falschen Erwartungen an das Buch gegangen, denn ich hatte ein hochemotionales, aufrüttelndes Buch erwartet - das ist es nicht. Nichtsdestotrotz ist es ein leicht zu lesendes Buch mit Figuren, welche einem ans Herz wachsen.

  

Fazit:

 

"Und Nebenan Warten Die Sterne" ist ein teilweise emotionales Buch. Der Roman ist leicht und flüssig zu lesen, für mich jedoch kein Hochkaräter. 

 

Weitere Informationen:

 

Titel: Und Nebenan Warten Die Sterne

Autor: Lori Nelson Spielman

Verlag: Fischer Verlag GmbH (2016)

Genre: Roman

Seitenzahl: 380 S.

Preis: 14,99 €

ISBN: 978-3-8105-2471-3