Rezension: Bella Germania

Lesegrund:

 

Ich ging auf Reisen. In einem Bus. Und das ist normalerweise wirklich nicht mein Ding! Mir war klar, dass ich, um einigermaßen gelassen am schönen Bodensee anzukommen, dringend ein gutes Buch für die Fahrt benötigte. Ich lief also suchend in der Buchhandlung umher, bis ich im Bestseller-Regal "Bella Germania" entdeckte. Ein Roman mit knapp 600 Seiten war schon mal nicht schlecht, denn man kennt ja die Autobahn an Stuttgart vorbei und weiss: es kann mal wieder länger dauern...

Auf dem Cover prangte ein "Spiegel-Hochkaräter"-Aufkleber und der Klappentext versprach eine dramatische Liebesgeschichte zwischen einem Deutschen und einer Italienerin in den 1950er Jahren. Tiefgehender Herzschmerz war jetzt genau das Richtige für mich. Die Sache war entschieden und so stiegen "Bella Germania" und ich wenige Tage später in den oben genannten Bus und fuhren gen Süden...

 

Inhalt:

 

"Eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen - voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle"

 

"München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.

Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird."

 

(Textquelle: Fischer Verlag)

 

 Meine Meinung:

 

War es eine gute Idee das Buch mit in den Bus zu nehmen? Ja und Nein. Warum? Zum einen, da es ein solch wunderbares Buch nicht verdient hat, in einem lauten Bus gelesen zu werden, zum anderen, da mich der Roman auf jeder Seite zu Tränen rührte. Nun, da der Bus bis auf den letzten Platz belegt war und ich die Menschen um mich herum nicht mit hysterischem und unkontrollierbarem Schluchzen verstören wollte, musste ich das Buch notgedrungen immer wieder zu Seite legen und mich erholen, bevor ich weiter lesen konnte. Dem Lesefluss war dies etwas abträglich...

 

Nun aber wirklich zu dem Buch: Daniel Speck hat einen herrlichen Roman geschrieben, der zu meinen absoluten Lesehighlights 2017 zählt. Der "Hochkaräter"-Aufkleber gehört zu Recht auf das Cover. Daniel Speck ist es gelungen, die Protagonisten in solcher Tiefe und kitschfreier Melancholie auszuarbeiten und zu beschreiben, dass sie förmlich zum Leben erwachen. Die Figuren sind authentisch, dreidimensional und greifbar - eben genau so, wie sie sein sollten, um den Leser zu fesseln. Daniel Speck gelingt es darüber hinaus, die Spannung bis zum Schluss zu halten und das geschichtliche und politische Zeitgeschehen von damals und heute perfekt mit in die Story zu verweben. Ich hatte bis dato kein Buch gelesen, dass das Leben und die Schwierigkeiten italienischer Gastarbeiter in Deutschland mit solcher Feinfühligkeit, Weitsicht und Kritik an der Bundesrepublik aufgreift. Specks poesievoller Schreibstil unterstreicht Italiens "Dolce Vita" und ich bin sicher, auch Goethe hätten die Beschreibungen über das Land in dem die Zitronen blühen, gefallen.

 

"Die feinen Blätter flüsterten im Südwind, Wellen schlugen  an die Ufermauer, Sonnensplitter glänzten  auf unendlichem Blau. Schönheit in Verschwendung. Auf der Piazza spielten Kinder, in der Luft lag der herbe Duft der Zitronenbäume. Vincent zog die Lederhandschuhe aus, atmete die milde Luft ein und begriff auf einmal, was Goethe versucht hatte auszudrücken. Es war mit Worten kaum zu beschreiben, ein unverhofftes, unverdientes, überfließendes Aufwachen aller Sinne." 

 

"Bella Germania" ist ein Liebesroman, dessen Ende in gewisser Weise vorhersehbar ist. Aber was ist falsch daran? Gefühl, Ehrlichkeit und ein Hauch Poesie - nichts anderes braucht doch ein gutes Buch, oder?!

 

Fazit:

 

Magnificamente! Wunderbar! 

 

P.S.: Taschentücher bereit legen!

 

Informationen:

 

Titel: Bella Germania

Autor: Daniel Speck

Genre: Liebesroman

Verlag: Fischer Verlag

ISBN: 978-3-596-29597-5

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Italien_lesen (Dienstag, 19 Dezember 2017 18:56)

    wunderschöne Worte! werde ich unbedingt lesen müssen!