Rezension: Im Wald

Lesegrund:

 

Ich habe in den vergangenen zwei Wochen zwei Krimis gelesen, welche mich so wenig packten, dass ich sie weder beendet habe, noch eine Rezension darüber schreiben möchte. Deshalb suchte ich nach einem Kriminalroman, von dem ich wusste, dass er mich nicht enttäuschen konnte. Und was liegt in solch einem Fall näher, als ein Taunuskrimi von Nele Neuhaus? Tatsächlich hatte ich ihr jüngstes Buch Im Wald  noch nicht gelesen und es war höchste Zeit, dies zu ändern! 

 

Inhalt: 

 

"Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz erdrosselt. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt."

 

(Textquelle: Ullstein Buchverlag)

 

Meine Meinung:

 

Der Roman Im Wald  überrascht, denn während Nele Neuhaus in ihren vorangegangenen Krimis, unter die Haut gehende, gesellschaftspolitische Themen wie Kindesmisshandlung oder Organspende aufgreift, so fehlt hier ein solcher Sachverhalt. Das Buch fokussiert sich auf die dunklen Geheimnisse eines Dorfes, auf Verwandtschaftsverhältnisse, gescheiterte Existenzen und geheime Liebesbeziehungen. Jeder der Dorfbewohner aus Ruppertshain, inklusive der Kinder, scheint auf irgendeine Weise in die Morde und/oder das Verschwinden des Jungen verstrickt zu sein. Hierin liegt für mich eine Schwierigkeit, denn umso länger ich über die Geschehnisse und Verhaltensweisen der Dorfbewohner (insbesondere der Kinder!) sinniere, desto realitätsferner erscheinen sie mir. Es ist schwer zu glauben, dass ein ganzes Dorf im Taunus über eine solche kriminelle Energie verfügt. Aber wer weiss...

Trotz der oben genannten Abstinenz der gesellschaftspolitischen Thematik, wie auch der wirklichkeitsfremden Darstellung der Dorfbewohner, bleibt die Unterhaltung und Spannung im Buch erhalten -  es ist, wie immer bei Nele Neuhaus, brenzlig und mitreißend bis zum Schluss. Genauso, wie es flüssig und gut zu lesen ist, ohne plump zu wirken. Das Buch war eine Erholung und Freude für mich.  

 

 Fazit:

 

Im Wald  ist ein weiterer, sehr guter Krimi von Nele Neuhaus. Wer jedoch noch ein wenig mehr Nervenkitzel sucht, sollte zu einem der Vorgänger greifen.

 

Informationen:

 

Titel: Im Wald

Autor: Nele Neuhaus

Verlag: Ullstein Buchverlage GmbH

Genre: Kriminalroman

Seitenanzahl: 552

ISBN: 978 -3-550-08055-5

Preis: 22,00 € (Hardcover)