Rezension: Die Erfindung der Flügel

Lesegrund

Das Buch fiel mir in der Buchhandlung in die Hände. Es erinnerte mich an eines meiner Lieblingsbücher: "Gute Geister - The Help" von Katherine Stocket. Ich schlug dort in der Buchhandlung also die erste Seite auf, las sie, lächelte und ging zur Kasse. Wenn Wort und Schrift auf der ersten Seite fesseln, sollte man ein Buch niemals zurücklassen... 

Es ist das zweite Buch der Bestseller Autorin Sue Monk Kid und sorgte in den USA aufgrund der Thematik für mächtig Aufsehen.

 

Kurzbeschreibung

"Die elfjährige Sarah, wohlbehütete Tochter reicher Gutsbesitzer, erhält in Charleston ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk- die zehnjährige Hetty "Handful", die ihr als Dienstmädchen zur Seite stehen soll. Dass Sarah dem schwarzen Mädchen allerdings das Lesen beibringt, hatten ihre Eltern nicht erwartet. Und dass Sarah als auch Hetty sich befreien wollen aus den Zwängen ihrer Zeit, natürlich auch nicht. Doch Sarah ahnt: Auf sie wartet eine besondere Aufgabe im Leben. Obwohl sie eine Frau ist. Handful ihrerseits sehnt sich nach einem Stück Freiheit. Denn sie weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt ..."

(Textquelle: btb Verlag) 

 

Meine Meinung

Die Erfindung der Flügel ist ein wunderbarer Roman. Die Hauptfiguren Sarah und Handful sind in ihrer Unterschiedlichkeit perfekt ausgearbeitet und nie geht verloren, was sie bewegt:  die Sehnsucht nach Freiheit. Die erzählte Geschichte ist nicht wie erwartet voller Action - das Buch fließt ruhig, mit wunderbaren  Worten ohne vor Blut und Folter zu strotzen. Die Autorin schafft es nichtsdestotrotz, dem Leser die Brutalität von Sklaverei und der Verweigerung von Freiheit immer wieder vor Augen zu führen. Es stellt sich unweigerlich immer wieder die Frage: wie können Menschen an Menschen solche Grausamkeiten begehen? Geht es am Ende nur um das Streben nach Macht über andere? Sind wir alle zu ohnmächtig? Was wäre, wenn es mehr Menschen wie Sarah Grimké gäbe, die ihrer eigenen Erziehung, dem eigenen Wohlergehen und der eigenen Bequemlichkeit entflöhen, um für Gerechtigkeit und Freiheit einzustehen? Es wäre wohl eine bessere Welt...

Vielleicht hätte es dem Buch auch gut getan, sich noch stärker und tiefer auf die Beziehung zwischen Sarah und Handful zu konzentrieren, anstatt weitere Personen und Handlungsstränge ins Spiel zu bringen. Allerdings ist es wirklich ein kleiner Kritikpunkt an einem tollen Buch.

 

Fazit

Ein tolles Buch mit wenig Schwächen, das zum Nachdenken anregt.

 

Informationen zum Buch

Autorin: Sue Monk Kidd

Verlag: btb Verlag

ISBN: 978-3-442-71467-4

Kommentar schreiben

Kommentare: 0